Mit 90-jähriger Tradition in die Moderne

1930 gründete der Landwirt und Hausmetzger Adolf Rothenbücher eine Apfelweinkelterei. In kleinem Stil wurde Apfelwein produziert und mit einem Pferdefuhrwerk in Holzfässern ausgeliefert - hauptsächlich an die Leute im Dorf und ein paar Gaststätten. Eigentlich war die Kelterei in der damals schlechten Zeit nur als Zubrot gedacht, entwickelte sich aber besser als die Landwirtschaft.

Nach dem Krieg und zurück aus der Gefangenschaft erarbeitete sich Erich, der Sohn des Gründers, in Lehrgängen seine Kenntnisse in der Verarbeitung von Äpfeln zu Apfelsaft und -wein. Die Aufbruchstimmung der 60er und 70er Jahre war auch für die Kelterei ein Segen. 1972 übernahm Erich den Familienbetrieb und entwickelte ihn deutlich weiter. Viele Baumaßnahmen wurden getätigt: Die Scheune musste einem Keller weichen, ein neues Kelterhaus entstand, Beton- und Aluminiumtanks wurden angeschafft.

Seinem Vater Erich folgte dann auch der Sohn Walter, der schon von Kindesbeinen an in die Geheimnisse der Kelterkunst eingeweiht wurde. Nach seiner Ausbildung zum Süßmoster machte er 1980 seinen Meister. 1992 übernahm er den Betrieb in der 3. Generation, baute weitere Keller und erneuerte die Press- und Abfüllanlage. Zu den bis dahin bekannten Apfelprodukten kamen andere Fruchtsäfte, -nektare und -schorlen.

Im März 2012 übergab Walter Rothenbücher dann mir, Christian Stenger, seine Kelterei. Mein Vater und er kannten sich aus der Meisterschule. Auch ich habe - geprägt durch die Kelterei Stenger meines Vaters - den Beruf des Süßmosters ergriffen und mir den Meister erarbeitet. Direkt nach der Übernahme der Kelterei Rothenbücher investierte ich in den Fuhrpark und die Abfüllanlage.

2018 übernahm ich dann auch von meinem Vater die Kelterei Stenger und verschmolz sie mit der Kelterei Rothenbücher, so dass seitdem alle Getränke unter der Dachmarke KeltereiManukatur Rothenbücher geführt werden.

Mein Ziel ist es, gemeinsam mit meinem Team Ihnen auch weiterhin beste Qualität zu liefern. Es gibt Sicherheit, dabei auf die lange Tradition unserer Keltereien zurückblicken zu können. Und es macht mir besondere Freude, das Unternehmen mit neuen Ideen und viel Motivation in die Zukunft zu führen.