Biologisch kontrolliertes Obst für Ihre Gesundheit

Gemeinsam mit zwei anderen Keltereien sind wir von Beginn an Kooperationspartner des Schlaraffenburger Streuobstprojekts. Wir übernehmen jedes Jahr die Annahme und Verarbeitung des Streuobstes, das uns 145 Projektteilnehmer aus der Region Aschaffenburg ohne lange Transportwege pflückfrisch anliefern.

Das waren 2012 an die 340 Tonnen Äpfel von fast 8.000 Apfelbäumen, die auf ungefähr 450 Streuobstwiesen stehen. Aus ihnen wurden 92.000 Liter Schlaraffenburger Getränke hergestellt.

Auch wenn die regionalen Äpfel aus dem Projekt Schlaraffenburger für uns etwas teurer sind als herkömmliche Äpfel, halten wir an dem Konzept fest. Es liegt uns einfach am Herzen. Einerseits weil wir damit den Erhalt der heimischen Streuobstwiesen, die Natur vor unserer Haustür und die Landwirte in unserer Region unterstützen. Anderseits weil wir so gewährleisten können, dass unsere Kunden mit den Schlaraffenburger Getränken einwandfreie und biologisch kontrollierte Produkte erhalten, die auch noch richtig gut schmecken.

Vor ein paar Jahren wurde die Schlaraffenburger Produktpalette - nach ausführlichen Diskussionen - um den Apfel-Mangosaft erweitert und eine Ausnahme von dem Grundsatz "Aus der Region für die Region" gemacht. Mit dem darin enthaltenen Mangomark aus Peru möchten wir verdeutlichen, dass es in der ganzen Welt und nicht nur in unserer Region Projekte für fairen Handel gibt. Die bio- und fair trade-zertifizierten Mangos werden in Nordperu von Kleinbauern angepflanzt, die sich mit biologischer Landwirtschaft wirtschaftlich unabhängig machen. Diese Mangos werden zu 100 % fruchthaltigem Mangopüree verarbeitet und zu 20 % dem Schlaraffenburger Apfelsaft naturtrüb zugesetzt. So entsteht der vollmundige Geschmack dieses gesunden Bio-Safts.